Ein perfekter Tag in Cadiz

Was, wenn Du nur einen Tag an einem Ort hast, um seine Essenz zu begreifen und seine „Seele“ zu verstehen? Ganz einfach: Lass Dich bedinungslos von ihm aufnehmen, lass Dich treiben, von Deiner Intuition führen und mit allen Sinnen verführen. Dann ist die Wahrscheinlichkeit groß, einen perfekten Tag zu erleben, an dessen Ende das Glücks-Konto um viele Momente reicher sein wird.

Gemeinsam mit meiner lieben Freundin Elfi – mit der ich schon auf einem unvergesslichen Roadtrip auf Ibiza unterwegs war – habe ich genau das in der andalusischen Küstenstadt Cadiz erlebt. Und ich lass Dich jetzt hier und jetzt daran teilhaben.

Schon die Anfahrt über die rund drei Kilometer lange Schrägseilbrücke Puente de la Pepa – die längste Brücke Spaniens – ist ein Erlebnis. Und wenn dazu die Sonne langsam untergeht und sich ihr kupfernes Licht in den Stahlseilen spiegelt, ist das einfach magisch.

08:30 Uhr, der perfekte Tag beginnt.

Durch die geschlossenen Fenster im ersten Stock des Hotels La Catedral bahnt sich der köstliche Duft frisch gebrühten Kaffes aus dem Restaurant eine Etage tiefer seinen Weg in meine noch etwas verschlafene Nase. Hmmmmm! Da bin ich plötzlich hellwach, springe aus dem gemütlichen Bett und öffne die Vorhänge.

WOW! Was für ein Blick auf die barocke Kathedrale! Was für ein wolkenloses Himmelblau! Was für ein sonniges Versprechen für den Tag!

In Windeseile sind Elfi und ich startklar: Frisch geduscht, Rouge und Lipgloss im Gesicht, Sonnencreme auf der Haut und ein breites Lächeln auf den Lippen. Aber bevor wir unsere Erkungsungstour beginnen, brauchen wir eine Stärkung. Frühstück! Am Hotelbuffet schlagen wir zu und verputzen spanische Tortilla, Schinkentoast, Croissants, Müsli mit Joghurt, frische Ananas und Melone und ein Stück Mandelkuchen. Alles frisch und sehr lecker. Dazu Café on Leche. Ein Traum!

Info: Zentraler als im Hotel La Catedral kann man in Cadiz wahrscheinlich nicht wohnen. Es befindet sich mitten auf der Plaza Catedral und damit in einer reinen reinen Fußgängerzone. Verkehrslärm gibts hier nicht. Autofahrer sollten das unbedingt wissen und den Wagen in einem der nächsten Parkhäuser (ca. 19,95€/Tag) oder auf einem der wenigen kostenfreien Parkplätze abstellen. Das Doppelzimmer gibts bereits ab 88,-€ inklusive Frühstück (z.B. über booking.com). 

Adresse: Plaza de la Catedral 9, 11005 Cádiz; Telefon: +34 956 29 11 42, WebSeite: http://www.hotellacatedral.com/index.php

Das Dach des Hotels beherbergt einen Pool, eine Bar und bietet einen wunderbaren Ausblick über die Dächer der Stadt. Und es ist ganz nah am Meer. Absolut empfehlenswert!

 

10:00 Uhr, Rendez-Vouz mit der Altstadt

Cadiz gehört zu den ältesten Städten in Westeuropa, wurde der Legende nach von Herkules höchstpersönlich gegründet und hat fast 3000 Jahre auf dem altehrwürdigen Buckel.

Von unserem Hotel und der Kathedrale aus schlendern wir bequem zu Fuß durch die engen Gassen der Altstadtviertel El Pópulo, La Viña und Santa María. Die fast menschenleere Stille hat etwas zauberhaftes. Jetzt am Vormittag werfen die antiken Gebäude noch wunderbar kühlenden Schatten, was den Spaziergang zu einer Wohltat macht.

Immer wieder bleiben wir stehen, lauschen folkloristischer Musik, die durch die offenen Fenster dringt, bestaunen die hübsch geschmückten Balkone und genießen die Beschaulichkeit und Langsamkeit. Ich könnte mich ewig durch die Gassen treiben lassen und die Zeit vergessen. Herrlich.

Es ist Sonntag, die meisten der zahlreichen kleinen Geschäfte und Boutiquen sind geschlossen. Aber in den Cafés, Tapas-Bars und Bäckereien herrscht Hochbetrieb. Der unfassbar verführerischen Auswahl an Kuchen, Wraps, belegten Croissants und anderen gebackenen Schlemmereien der Konditorei La Vaca Atada können wir nicht widerstehen und gönnen uns ein zweites Frühstück. Hmmmm…Außerdem gibt es hier hausgemachte Dulce de Leche – einen süßen Brotaufstrich aus Milch, Zucker und Vanille – zum Mitnehmen (Glas ca. 4,95 €). Köstlich!

Info: La Vaca Atada, Calle Nueva 1D, 11005 Cadiz, Tel.: +34 956 11 72 01; einen Blick auf die Speisekarte gibt es hier. Geöffnet 09:00 bis 22:30 Uhr

12:30 Uhr, mit dem eBike zu den schönsten Spots der Stadt

Eins muss ich gestehen: Ich bin ein auch ein echter Fahrrad-Junkie, liebe es, mit einem Drahtesel unterwegs zu sein, den Fahrtwind im Haar und völlige Freiheit zu spüren. Dieses Glücksgefühl kann nur noch getoppt werden, wenn das Fahrrad so richtig „Wumms“ unter dem Sattel hat, also wenn es ein eBike ist. 🙂

So freuen sich Elfi und ich wie zwei kleine Kinder, als wir in einer kleinen Gasse den SegwaySpot Cadiz entdecken, in dem neben Hoover-Boards und Segways auch eBikes vermietet werden. Zack! haben wir die Formalitäten erledigt und brausen mit den Power-Bikes los.

Schon nach wenigen Metern gelangen wir auf die mondäne Küstenpromenade Campo del Sur, auf der wir mit 25 Kilometer pro Stunde – Hui! – Richtung Westen radeln, vorbei an den Häusern der Altstadt auf der rechten Seite und den Blick auf den türkis glitzernden Atlantik auf der linken Seite.

Kurz vor der Bucht La Caleta führt ein schmaler Pflastersteinweg, der aus dem Jahr 1860 stammt, auf eine kleine Felseninsel mitten im Meer. Dort wurde das  Castillo de San Sebastián einst zum Schutz vor feindlichen Angriffen errichtet. Heute ist die Insel mit ihrem 40 Meter hohen Leuchtturm ein beliebter Sunset-Spot. So romantisch!

Es ist gerade Ebbe und das Meer hat einen hübschen Streifen Sandstrand entlang des Weges auf die Insel freigelegt. Ein paar Sonnenanbeter nutzen das und waten durch das seichte Wasser.

Allein für den Blick von der Burg auf den Atlantik, auf die Stadt und die Badebucht lohnt sich der Weg – den wir Dank unserer blitzschnellen Bikes ohnehin in Nullkommanix absolvieren 🙂

Info: Castillo de San Sebastián, Paseo Fernando Quiñones, Cadiz; Tel.: +34 956 24 10 01; geöffnet von 09:30 bis 17:30 Uhr

Auf dem Rückweg aufs Festland haben wir auf der linken Seite schon das nächste Highlight im Blick: Die berühmteste Badebucht von Cadiz, La Caleta, mit ihrem fast 100 Jahre alte Badehaus „Balneario de la Palma“, das vor kurzem renoviert wurde und nun wieder in schneeweißer Pracht erstrahlt.

Der unwiderstehlichen Einladung der 25-Grad warmen Sonnenstrahlen und des fast spiegelglatten Atlantiks sind heute schon viele Gaditanos (so heißen die Einwohner von Cadiz) gefolgt, haben Kind & Kegel sowie Sonnenschirme, Kühltruhen und Klappstühle im feinen Sand installiert und geben sich einem herrlich faulen Strandtag hin.

Auch Elfi und ich verweilen hier. Wir lassen den warmen Sand durch unsere Finger rieseln, spazieren die 450 Meter lange Bucht mit den Füßen im Wasser entlang und schauen auf die träge schaukelnden Fischerboote, die vor der Bucht ankern.

„Weißt Du eigentlich, dass Halle Berry als superheißes Bondgirl in dem Streifen „Stirb an einem anderen Tag“ genau hier aus den Fluten stieg?“ fragt mich Elfi, die zur Vorbereitung unserer Reise  jede Menge Insiderwissen recherchiert hat. Wirklich? Ich bin baff!

Wir sind beide bekennende James Bond-Fans und erinnern uns genau an die Szene. Wir schauen sie uns gemeinsam noch einmal an – und ja: Im Hintergrund sind deutlich die Festungsmauern des Castillo de Santa Catalina zu sehen.

Die Set-Bauer haben ganze Arbeit geleistet und eine tolle karibische Bar aus dem Boden gestampft. Schließlich spielt die Filmszene auf Kuba. Aber ich hätte offen gestanden nichts dagegen, wenn diese Bar immer noch in Betrieb wäre. Würde ebenfalls einen Mojito nehmen. Hier nochmal zur Erinnerung:

Ach, wir könnten den ganzen Tag hier verbringen, so schön ist es. Aber wir wissen, dass Cadiz noch mehr zu bieten hat und dass wir später noch an einem anderen Strand chillen werden. Also schwingen wir uns wieder auf die eBikes und weiter gehts.

Der Weg führt jetzt nach Norden. Direkt hinter dem Castillo de Santa Catalina beginnt der Parque Genoves, der Botanische Garten von Cadiz. Das üppige, subtropische Pflanzenparadies beherbergt über 100 Baumarten, Palmengärten, Kakteen und einen beeindruckenden Wasserfall. Überall verbreiten Blüten in allen Farben ihren berauschenden Duft. Die schattige Kühle ist ein wunderbarer Kontrast zur mittlerweile dampfenden Mittagshitze.

Info: Parque Genovés, Av. Dr. Gómez Ulla, 13, 11003 Cádiz; Telefon: +34 956 22 11 37; geöffnet von 08:00 bis 23:00 Uhr

Über einen nördlichen Seitenweg verlassen wir den Park und landen auf einem weiteren wunderschönen Promenadenweg am Meer, dem Paseo de Santa Barbara, der in die Flaniermeile Alameda Marqués de Comillas übergeht.

Auch hier haben wir immer den freien Blick auf den Atlantik auf der einen Seite und schattige, duftende Parkanlagen mit plätschernden Springbrunnen auf der anderen Seite. Ich stelle mir vor, welches Maß an Lebensqualität es wohl bedeutet, nach einem arbeitsreichen Tag in dieser wundervollen Umgebung den Feierabend genießen zu können. Ich glaube, mir könnte es gefallen.

Auf der Höhe der Plaza de Espana fahren wir schließlich wieder Richtung Süden, vorbei am Hafen und dann wieder durch die Gassen der Altstadt zum SegwaySpot. Was für ein Ritt! Wir haben die Altstadt komplett umrundet und die schönsten Plätze am Meer gesehen. Mehr geht einfach nicht.

Info: SegwaySpot Cadiz, Calle Sopranis 9, 11005 Cádiz, Tel.: +34 695 55 55 57; geöffnet von 12:00 bis 22:00 Uhr

eBikes gibt es für 8,-€ pro Stunde bzw. 30,-€ am Tag, normale Fahrräder kosten 5,-€ pro Stunde bzw. 12,-€ am Tag; Elektro-Roller und HooverBoards kosten 12,-€ pro Stunde und Segways 29,-€ pro Stunde.

15:00 Uhr, Pause und ein kühler Drink in der Bar Abre Lata

Den Rückweg zum Hotel unterbrechen wir für eine stärkende Pause. Viele Bars und Restaurants in der Altstadt laden jetzt Besucher zum Verweilen und Tapas-Naschen ein. Oh ja – jetzt ein schöner kühler Weißwein im Schatten, das wärs 🙂 

Vor der Bar Abre Lata freut sich einer der kleinen Holztische, dass wir Platz nehmen. Der Wein wird schnell und perfekt temperiert serviert. Dann mal Prost!

Info: Abre Lata, Calle Meson 8, 11005 Cadiz; geöffnet: 09:00 bis 15:30 Uhr und 20:00 Uhr bis 23:00 Uhr

17:00 Uhr, nochmal Strand: Playa de la Cortadura und Nahu Beach

Mit dem Auto verlassen wir die Altstadt und fahren Richtung San Fernando auf der südlichen Seite der Bucht von Cadiz. Die alten Gebäude der Altstadt weichen schnell modernen Wohnhäusern und Hotels. Der bist zu 100 Meter breite Sandstrand Playa de Cortadura beginnt schon hier. Wir lassen aber die Stadt hinter uns, fahren ein paar hundert Meter auf der Autobahn und nehmen die erste Ausfahrt auf die sandige Küstenstraße, die parallel zur Autobahn verläuft.

Der kilometerlange, feinsandige Strand ist ein Traum! Fast völlig naturbelassen und gesäumt von grasbewachsenen Dünen. Kaum zu glauben, dass das quasi ein Stadtstrand ist.

Obwohl der Strand bei Einheimischen und Touristen sehr beliebt ist, erleben wir ihn heute fast menschenleer. Vielleicht liegt es an dem kräftigen Wind, der uns ordentlich durchpustet, als wir direkt am Wasser entlang schlendern.

Die Kite- und Windsurfer finden heute jedenfalls paradiesische Bedingungen vor und jagen mit High Speed übers Wasser. Wir haben mittlerweile die Strandbar (spanisch: Chiringuito) Nahu Beach erreicht. Was für eine cooler, chilliger Ort, der glatt das Zeug zum Lieblingsplatz hat.

Ebenso wie am Strand ist auch hier kaum etwas los, wir haben den Laden fast für uns alleine. Im lichten Halbschatten der Terrasse sitzen wir windgeschützt, nippen an einem eisgekühlten Cocktail, schauen aufs Meer und bewundern die kühnen Sprünge der Kitesurfer. Aus den Lautsprechern nehmen uns elektronische Chillout-Klänge mit auf eine meditative Reise. So entspannend und doch inspirierend und übrigens auch ein toller Ort für romantische Sonnenuntergänge und leckeres Abendessen. Hach, ein richtiger „Hier-will-ich-bleiben-Ort“.

Info: Nahu Beach, Autobahn Cadiz-San Fernando, KM 0,5 (erste Ausfahrt Playa de la Cortadura); Tel.: +34 653 80 40 15; geöffnet 12:00 bis 0:00 Uhr

21:30 Uhr, Dinner in der Tapas Bar Destino

Nach einem kurzen Frischmach-Stopp im Hotel bummeln wir zu Fuß zum Hauptplatz von Cadiz, dem Plaza de San Juan de Dios. Wir haben jetzt richtig Hunger und freuen uns auf die gut gefüllten Tapas-Teller im Destino. Das Lokal ist so beliebt, dass wir etwas Geduld mitbringen müssen, um einen der begehrten Außentische zu ergattern. Drinnen ist es zwar auch toll, aber der Abend ist so herrlich mild, da möchten wir unbedingt draußen sitzen.

Ein halbtrockener Sherry als Aperitif an der Bar versüßt uns die Wartezeit und wir nutzen die Zeit, um schon einmal die umfangreiche Karte zu studieren. Der Magen knurrt jetzt richtig, aber die Erlösung in Form eines freien Tisches naht. Mit Blick auf das alte Rathaus lassen wir uns Tapas mit Lachs, Pasta mit iberischem Filet und einen köstlichen asiatischen Cesar-Salat mit knusprigem Hähnchen und rotem Currydressing (alles zwischen 3,00€ und 4,50€ pro Portion) schmecken. Yummie, tut das gut. Dazu einen Tinto de Verano mit vielen klirrenden Eiswürfeln. Ein perfekter Abschluss eines perfekten Tages.

Info: Destino Tapas Bar & Café, Plaza de San Juan de Dios, 9, 11005 Cadiz; geöffnet von 08:30 Uhr bis 16:00 Uhr und von 20:00 Uhr bis 0:00 Uhr, Dienstag & Mittwoch Ruhetag

Fazit:

Cadiz macht es einem wirklich leicht, einen perfekten Tag zu erleben. Die Stadt mit knapp 120.000 Einwohnern hat viel zu bieten fürs Auge, die Seele und das Herz, egal ob in der faszinierenden Altstadt oder an den traumhaften Stränden. Die Atmosphäre ist voller Leichtigkeit, spanischem Temperament und Gastfreundlichkeit. Ich werde sicher wieder kommen, und dann etwas länger bleiben.

Reisetipp: Condor fliegt ab vielen deutschen Städten direkt nach Jerez de la Frontera (Flugdauer ca. 3 Stunden). Gerade jetzt im Juni gibt es viele reduzierte Angebote, z.B. ab Düsseldorf, Hamburg, Hannover, Stuttgart, Frankfurt oder München für 110,-€ Hin- und Rückflug (Economy) bzw. 290,-€ (Premium Class, inklusive freiem Mittelplatz, 25 kg Freigepäck + 10kg Handgepäck sowie Premium-Menü), buchbar direkt über Condor.

Günstige Mietwagen gibts z.B. bei Goldcar am Flughafen Jerez (Achtung – es fährt ein Shuttle zur Vermietung wenige hundert Meter weiter weg). Wir hatten z.B. einen kleinen SUV (Nissan Juke) für 35,-€ pro Tag inklusive Top-Versicherung (ohne Selbstbeteiligung etc.).

 

Fotos: (c) Elfi-Jane Schröter, Ines Laufer, Hotel La Catédral (2), Tripadvisor (3)

Für die wunderbare Unterstützung dieser perfekten Reise geht ein herzliches DANKESCHÖN an das Spanische Fremdenverkehrsamt in Berlin.

Du findest den Artikel toll? Dann teile ihn gerne, ich freue mich darüber. Wenn Du keinen neuen BlogBeitrag mehr verpassen möchtest, abonniere einfach das Reisejunkie-Magazin über RSS-Feed.

 

 

 

 

 

 

Ein Bericht von
More from Reisejunkie Ines

Miriam Adeney

Du wirst niemals wieder ganz zu Hause sein, weil ein Teil Deines Herzens immer anderswo sein wird...Der Preis, den Du für...
Mehr

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.